Beitragsseiten
Chronik der Stockschützen
Vereinsheimbau
Erste Punktrunde
Alle Seiten

Der Verein ,,Stockschützen Eitting" wurde am 12.10.1989 gegründet. Im Winter 1988\89 wurde durch eine Unterschriftenaktion festgestellt ob Interesse an einem Stockschützenverein besteht. Spontan trugen sich 50 Begeisterte in die Liste ein. Im Februar 1989 wurde von Alfred Patzelsberger ein Schreiben an die Gemeinde verfasst, in dem der Bedarf einer Asphaltanlage begründet wurde. Da es sich bei den Mitgliedern zum Großteil um Vereinsmitglieder des FC Eitting handelte, beschloss man sich dem FCE als Abteilung anzuschließen. Zum leiter der Abteilung wurde Alfred Patzelsberger gewählt. Die weiteren Mitglieder der Vorstanschaft waren der Kassier Peter maier und der Schriftführer Anton Kolbeck. Auf der Generalversammlung 1990 hatte der Verien bereits 55 Mitglieder. Dem bayrischen Eissportverband wurde im Frühjahr 1992 beigetreten. Nachdem wegen des milden Winters 1988\89 zum x-ten Mal ein Eisstockschießen auf den Weihern nicht möglich war, entschloss man sich anderswo dem Stocksport nachzugehen. Im Frühjahr 1990 entschied man, das Angebot von Emmeran Ettl anzunehmen und die geteerte Zufahrt zum Hof wurde prompt zur Stockbahn umfunktioniert. Eine Bahn wurde aufgezeichnet, deren Maße den Richtlinien des Eisstocksports entsprachen. Da man auf der Zufahrtsstraße nicht immer ungestört trainieren konnte, wurde die Bahn bald in den Hof verlegt. Ein regelmäßiger Spielbetrieb pendelte sich ein. Nachdem zwei Halogenstrahler an den Stallungen montiert wurden, konnte ein abendliches Schießen bis oft nach Mitternacht durchgeführt werden. Mit leichten Unebenheiten musste man zurechtkommen, doch dieses Handicap konnte die Hobbyschützen nicht davon abhalten, weitere drei Jahre auf der provisorischen Bahn weiter zuschießen. Obwohl keine ordentliche Stockbahn in Eitting vorhanden war, nahmen die Stockschützen im Frühjahr 1992 erstmals an den Meisterschaften teil. In den folgenden Jahren erzielten die Schützen großartige Erfolge. Im Herbst 1993 wechselte der Schütze Franz Huber vom TSV Erding zum FC Eitting.



Die Sportstätte der Stockschützen an der Berglerner Straße ist der Stolz aller Mitglieder. Am 15. November 1992 wurde vom Landratsamt Erding der Plan für die Anlage genehmigt. Mit dem Bau der vier Bahnen konnte begonnen werden. Die gesamten Arbeiten wurden von den Mitgliedern selbst übernommen. Die Asphaltarbeiten musste man natürlich vergeben und diese Arbeit erledigte die Firma Stratebau im Frühjahr 1993. Stolze 809 Stunden wurden für die Arbeiten an den Bahnen geopfert. Am 26.9.1993 wurde ein Eröffnungsturnier mit allen Vereinen der Gemeinde durchgeführt. Im Dezember 1993 wurde dann mit dem Bau unserer Gerätehütte begonnen. Schweiß wurde auch hier vergossen, denn es wurden von den Mitgliedern wieder 536 Arbeitsstunden geleistet. Nachdem die Außenanlagen mit Sträuchern bepflanzt wurden, konnte man im Frühjahr 1994 die Arbeiten abschließen. Im Mai 1994 wurde die Anlage von Herrn Pfarrer Stelzer eingeweiht und gleichzeitig ein Freundschaftsturnier mit den benachbarten Vereinen durchgeführt.